ROKO. Mehr als Schule
50 Jahre ROKO - Festwoche Mo, 29.6. - Fr 3.7.2020

Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf, Konrad-Adenauer-Str. 6, 94469 Deggendorf, Tel.: 0991 - 991397 - 0, email: Sekretariat@rokodeg.de

Warum nicht nur der Liebe Gott die fröhlichen Geber liebt


Schülerinnen und Schüler des RoKo erlaufen fünfstellige Rekordspende für TICA

Obwohl sie ein jeder von uns kennt, die bekannte Redewendung, wonach Geben seliger denn nehmen sei, müssen wir uns wohl doch immer wieder selbst bei der Nase fassen bei dem Gedanken daran, dass uns der Sozialstaat viel Herzblut einfach abgenommen hat – und das Geben zumeist eher ein Fall für die alljährliche Steuererklärung bleibt als für die christliche Nächstenliebe. Umso schöner ist es daher, wenn uns wenigstens unsere Kinder (und damit die Vertreter der kommenden Generation) aus der misslichen Lage befreien, dass wir in dieser Hinsicht oft nur wenig vorzuweisen haben. So ist denn auch das Ergebnis des Spendenlaufs, der vor zwei Wochen am Robert-Koch-Gymnasium zugunsten des TICA-Projekts in Bolivien zur Unterstützung von Kindern in Armut durchgeführt wurde, gleich in doppelter Hinsicht wertvoll: Zum einen können die jungen „Kochler“ damit ihren Altersgenossen jenseits des Atlantiks ein deutliches Mehr an Schulbildung und Betreuung ermöglichen, zum anderen aber auch der Öffentlichkeit zeigen, dass sie nicht nur dem Mund nach für ihre Werte eintreten, sondern auch in der Tat – an welcher der Mensch schließlich auch bemessen wird.

Am letzten Schultag konnte somit das Organisationsteam der Sport-Referendare Jasmin Barthold, Florian Wenzel und Raphael van der Heyd der versammelten Schulgemeinschaft das Ergebnis des Spendenlaufs präsentieren, indem sie Frau Barbara Stark (ehemals Stark-Verlag), welche das TICA-Projekt vor 22 Jahren zusammen mit ihrem Ehemann Johannes Stark gegründet hatte, einen Scheck in Höhe von sage und schreibe 13.550,- EUR überreichten. Zu den Spitzenreitern zählten die Klassen 7e (1399,50 EUR), 5b (850,- EUR) und 10a (798,50 EUR), die durch ihre sportlichen Höchstleistungen und ihre Ausdauer für die gute Sache maßgeblich zum Gelingen des Projekts beitrugen –ohne dabei die Leistungen der anderen Klassen in den Schatten zu stellen, denn: Nur alle gemeinsam konnten dieses beeindruckende Ergebnis zustande bringen. Und sie dürfen stolz darauf sein!



 
 
Verfasser: Ernst Schütz,